Freitag, 19. November 2010

Enttäuscht sauer und viel mehr…

Der Tag gestern fing eigentlich gut an Schatzy hat früh morgens den Anhänger von seiner Oma abgeholt und ein freund mit Auto und noch einem Hänger kam auch pünktlich der Keller sollte leer gemacht werden… während meine Mutter um halb 10 mit Jeremy abgeholt hat um mit uns ins Haus zu fahren den meine Mutter will den Flur oben und den Treppenaufgang tapezieren…

Meine Laune war klasse hab mich total gefreut ein paar Stunden allein mit meiner Mutter… im Haus angekommen habe ich erst mal den Kaminofen angemacht und wir waren danach in der Küche und ich hab die Kaffeemaschine für meine Mutter fertig gemacht dabei meinte ich zu ihr ein kleiner Scherz „Mama wenn du nicht weißt was du uns zu Weihnachten schenken sollst ein Geschirrspüler wäre klasse nur einen kleiner darf nur 60cm breit sein sonst passt er nicht rein“ und dann passierte es…

Jennifer bohrrrr wenn sie das schon sagt da sträubt sich alles bei mir… ich muss dir was sagen maus… wir sind weinachten nicht zuhause wir fahren am 23.12 nach Österreich und kommen erst am 30.12 wieder… mir ist alles aus dem Gesicht gefallen… ich hab gedacht ich hab mich verhört… (schiegermama ist Weihnachten nicht da somit hatten wir alle abgemacht Heiligabend bei meinen Eltern zu feiern was mit ihnen auch schon lange lange zeit abgesprochen war) das war zu viel des guten mir kamen aus Wut die Tränen (die lieben Hormone lassen mich zur zeit aber oft piepie in die Augen kommen das echt grausam) ich war ja sowas von sauer… meine ganze Planung zu nichte gemacht… wer hat den immer rumgetönt weinachten das Fest der Liebe und Familie blau bla bla… jaja macht doch alle was ihr wollt und für richtig haltet… und dann die Oberkrönung des Tages wir können weinachten ja nachfeiern gröhl neee hallo wann den bitte nächstes Jahr oder was ihr werden bestimmt nicht direkt am 30.12 zu uns kommen und am 31.12 hat Marcus Geburtstag da wird ich bestimmt nicht weinachten nachfeiern morgens Geburtstags frühstück mit Familie nachmittags Kaffee und Kuchen und abends Einweihungsfeier mit Silvesterfeier klar aber sonst geht es noch oder

Somit war der Rest den tage gelaufen ich hatte keine Lust auf gar nichts mehr habe nur noch das nötigste mit meiner Mutter geredet und ihr dann die kalte Schulter gezeigt und mich mit Jeremy beschäftigt… und sie hat genau gemerkt jetzt würde es eh nichts bringen mit mir zu reden ich würde nur abblocken…

Den Tag hab ich mir echt anders vorgestellt ich war nur noch froh das sie endlich fertig war und hab Jeremy und mich von Schatzy und Jannik dann abholen lassen… zuhause bin ich dann halbwegs k.o. ins Bett gefallen das war zu viel des guten

Kommentare:

  1. Liebes!
    Du bist schon groß!
    Wenn Deine Eltern sich ihre Feiertag planen wollen, dann lass sie doch!
    Ist es den Zorn und die Gedanken wert?
    Wenn man sich unterm Jahr lieb hat und sich besucht, dann braucht es diese vorgegebenen Feiertage nicht!
    So wie Deine Eltern irgendwann einsehen mußten, dass Du erwachsen bist und Dein Leben lebst, so müssen wir Kinder einsehen, wenn Eltern "ihre eigenen Entscheidungen treffen" eigene Pläne machen.

    Sei nicht traurig!
    Geh zu Deiner Mama und sag ihr, dass Du sie lieb hast und Dich freust, dass sie schöne Pläne hat.

    Ich umarm Dich!
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. liebe babara...

    lange zeit sind meine mutter und ich nicht zusammen klar gekommen erst seit 3 jahre ging es immer wieter bergauf und es war einfach schon alles geplant und das wir ddas einfach wieder übern haufen geworfen das verstehe ich einfach nicht und macht mich wütend ohne ende

    lg jenny

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jenny,
    sei nicht zu lange sauer. Sicher, Weihnachten ist ein Fest der Familie. Aber schau, Du hast auch eine Familie, eine eigene. Gestalte Deine Feier - mach es schön für Dich und die Deinen.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen